Acker-Stiefmütterchen

(Viola arvensis )


Acker-Stiefmütterchen Das Acker-Stiefmütterchen ist in Europa heimisch. Es wächst auf und neben Feldern, bevorzugt auf kalkreichen Böden.

Die Pflanze ist sehr klein, nur zwischen acht und dreissig Zentimeter hoch.

Das einjährige Acker-Stiefmütterchen hat einfache oder verzweigte Stengel. Daran wachsen wechselständige Blätter, die einen leicht gezähnten Rand aufweisen.

Von April bis Oktober blüht das Acker-Stiefmütterchen. Die Blüten sind deutlich kleiner als die des wilden Stiefmütterchens. Auf den ersten Blick erkennt man gar nicht, dass es sich um ein Stiefmütterchen handelt. Aber die Blütenblätter haben die typische Form und Anordnung der Veilchenfamilie. Sie sind gelb und hellgelb.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Viola arvensis
Pflanzenfamilie:Veilchengewächse = Violaceae
Englischer Name:Field pansy
Andere Namen:
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Acker-Stiefmütterchen bei heilkraeuter.de


Home Up