Ackerhellerkraut

(Thlaspi arvense)


Das Ackerhellerkraut wächst in Europa, bevorzugt auf Äckern und an Wegrändern.

Es ähnelt dem Hirtentäschel, hat aber rundere Samentäschchen und gehört nicht zur gleichen Pflanzengattung.

Am Boden wächst zunächst eine Rosette aus gezackten Blättern.

Dann treiben dünne Stengel aus, die oben kleine, weisse Blüten tragen.

Aus den Blüten entwickeln sich kleine Samenschoten, die an kleine Münzen (Heller) erinnern.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Thlaspi arvense
Pflanzenfamilie:Kreuzblütler = Brassicaceae
Englischer Name:Pennycress
Andere Namen:Acker-Täschelkraut, Acker-Pfennigkraut, Ackertäschel
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Ackerhellerkraut bei heilkraeuter.de


Home Up