Ackersenf

(Sinapis arvensis)


Ackersenf Der Ackersenf ist in Europa heimisch.

Er wächst bevorzugt auf Äckern und an Wegrändern.

Die einjährige Pflanze wird bis zu 60 Zentimeter hoch.

Die Blätter des Ackersenfs sind gelappt, rauh und haarig. Sie schmerken scharf würzig.

Die gelben Blüten erscheinen zwischen Mai und Juli. Sie haben, wie alle Kreuzblüter, vier Blütenblätter.

Aus den Ackersenf-Blüten entwickeln sich nach und nach die Samen. Die Samen sitzen in länglichen Schoten.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Sinapis arvensis
Pflanzenfamilie:Kreuzblütler = Brassicaceae
Englischer Name:Field Mustard
Andere Namen:Wilder Senf
Ursprüngliche Heimat:Europa
Verbreitung:Europa
Lebensraum:Äcker, Wegränder
Boden:Nahrhaft
Licht:sonnig
Lebensdauer:Einjährig
Winterhart:-
Grösse:60 cm
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:Gelappt
Blättergrösse:10 - 20 cm
Blätterbeschreibung:Rauh, haarig
Blütenfarbe:Gelb
Blütengrösse:1 cm
Anzahl Blütenblätter:4
Blütezeit:Mai bis Juli
Blütenbeschreibung:Sitzen in Trauben
Samen:Scharf
Vermehrungsweise:Durch Samen
Geruch:
Geschmack:Scharf
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:Wildgemüse, Gewürz, Heilpflanze
Heilwirkung:Hautreizung
Mehr Heilwirkung:Siehe: Ackersenf bei heilkraeuter.de


Home Up