Ampfer-Knöterich

(Polygonum lapathifolium, Persicaria lapathifolia)


Der Ampfer-Knöterich ist in Europa heimisch. Er kommt in allen gemässigten Klimazonen vor.

Er wächst bevorzugt auf nährstoffreichen, lockeren Lehmböden. So kommt er auf Äckern, in Gärten und an Wegrändern vor. Auch an Flussufern wächst er gerne.

Die einjährige Pflanze wird bis zu einen Meter hoch und ist sehr formenreich.

Im Frühjahr wachsen die lanzettlichen bis eiförmigen Blätter, die in der Mitte häufig einen bräunlichen Fleck aufweisen.

Im Sommer treiben die reichästigen, knotigen Blütenstengel aus, an denen die Blätter mit zunehmender Höhe kleiner werden.

Zwischen Juli und Oktober blühen die rosafarbenen, kleinen Blüten, die in Ähren zusammengefasst sind.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Polygonum lapathifolium, Persicaria lapathifolia
Pflanzenfamilie:Knöterichgewächse = Polygonaceae
Englischer Name:Curlytop knotweed
Andere Namen:Ampferblättriger Knöterich, Fluss-Ampferknöterich, Acker-Ampferknöterich
Ursprüngliche Heimat:Gemässigte Zonen
Verbreitung:Gemässigte Zonen
Lebensraum:Äcker, Gärten, Wegränder, Flussufer
Boden:Lehmig, nährstoffreich, locker
Licht:Sonnig
Lebensdauer:Einjährig
Winterhart:-
Grösse:Bis 1 Meter
Wurzeln:
Stengel:Verzweigt
Blätterform:Lanzettlich, eiförmig
Blättergrösse:Bis 10 cm
Blätterbeschreibung:Häufig mit braunem Fleck in der Mitte
Blütenfarbe:Rosa
Blütengrösse:3-5 mm
Anzahl Blütenblätter:5
Blütezeit:Juli bis Oktober
Blütenbeschreibung:Ähren
Samen:Klein, schwarz
Vermehrungsweise:Durch Samen
Geruch:Schwach
Geschmack:Säuerlich
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:Selten als Heilpflanze oder Wildgemüse
Heilwirkung:Gegen Fieber und Magenschwäche
Mehr Heilwirkung:Siehe: Ampfer-Knöterich bei heilkraeuter.de


Home Up