Blasenstrauch

(Colutea arborescens)


Der Blasenstrauch ist von Mitteleuropa bis nach Nordafrika heimisch. Auch in Kleinasien kommt er vor. In Deutschland kommt er wild nur in der Oberrheinebene und im Kaiserstuhl vor.

Er bevorzugt trockene Kalkböden an warmen, sonnigen Standorten.

Der bis zu vier Meter hohe Strauch hat unpaarig gefiederte Blätter.

Die gelben Blüten blühen von Mai bis August.

Aus den Blüten entwickeln sich Schoten, die durch Kohlendioxid aufgetrieben sind. Diese blasenartigen Schoten geben dem Blasenstrauch sein ganz charakteristisches Aussehen und seinen Namen. Sie enthalten mehrere Samen.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Colutea arborescens
Pflanzenfamilie:Schmetterlingsblütler = Faboideae
Englischer Name:Bladder senna
Andere Namen:
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:1 bis 4 Meter
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:Gelb
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:


Home Up