Eibisch

(Althea officinalis )


Der Eibisch ist in Südeuropa heimisch, wird in Mitteleuropa jedoch gerne in Gärten angebaut.

Die mehrjährige Pflanze wird bis zu 2 Meter hoch.

Im Frühling treibt die Wurzel zunächst rundliche Blätter in Bodennähe, die nicht filzig sind.

Erst später wächst der Stengel zwischen einem und zwei Meter hoch. Die Blätter, die an den Stengeln wachsen, sind dreilappig und haben samtige Haare.

Zwischen Juni und Ende August erscheinen die Blüten, die zahlreich in den Blattachseln spriessen. Die fünf mittelgrossen Blütenblätter sind hellrosa. Die zusammengewachsenen Staubblätter und Stempel sind kräftiger gefärbt und etwa rot-violett.

Aus den Blüten entwickeln sich kastenartige Früchte, ähnlich wie bei der Malve, mit der der Eibisch verwandt ist.



Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Althea officinalis
Pflanzenfamilie:Malvengewächse = Malvaceae
Englischer Name:Marsh Mallow
Andere Namen:Adewurzel, Alter Thee, Driantenwurzel, Flusskraut, Heilwurz, Heimischwurzel, Ibsche, Sammt-Pappel, Samtpappel, Schleimwurzel, Weisse Pappel, Weisswurzel
Ursprüngliche Heimat:Südeuropa
Verbreitung:Europa, gemässigte Klimazonen
Lebensraum:In Gärten und Anbau
Boden:Nahrhaft
Licht:Sonnig
Lebensdauer:Mehrjährig
Winterhart:Ja
Grösse:1 bis 2 Meter
Wurzeln:Fleischig, schleimig
Stengel:Dick
Blätterform:Unten rund, am Stengel dreifiedrig
Blättergrösse:Bis 10 cm
Blätterbeschreibung:Graugrün, samtig behaart
Blütenfarbe:Hellrosa
Blütengrösse:Ca. 6 cm
Anzahl Blütenblätter:5
Blütezeit:Juni bis August
Blütenbeschreibung:In den Blattachseln sitzend, rotvioletter Stempel
Samen:In kastenartigen Früchten
Vermehrungsweise:Samen
Geruch:Schwach
Geschmack:Schleimig, fade
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:Heilpflanze, Nahrungsmittel in Notzeiten
Heilwirkung:Atmungsorgane, Verdauungsorgane
Mehr Heilwirkung:Siehe: Eibisch bei heilkraeuter.de


Home Up