Flieder

(Syringa vulgaris )


Flieder Der Flieder ist auf dem Balkan und im mittleren Osten heimisch. In Mitteleuropa kommt er häufig in Gärten vor und manchmal auch verwildert.

Er bevorzugt kalkreiche, nährstoffreiche Böden und sonnige Standorte. Aber auch im Halbschatten kann er gedeihen.

Der Flieder ist ein kleiner Baum oder Strauch, der bis zu sechs Meter hoch werden kann.

Die Blätter sind spitz eiförmig und ganzrandig.

Zwischen Mai und Juni blühen die kolbenartigen Blüten, die stark lieblich duften. Die Blüten sind meistens violett oder weiss.

Der Flieder, der hier beschrieben wird, ist übrigens nicht verwandt mit dem Holunder, der vor allem in Norddeutschland auch den Namen Flieder trägt.


Anbautipps

Den Flieder kann man in den meisten Gartencentern als junge Pflanze kaufen.

Man pflanzt ihn an einen sonnigen Platz, wo er Platz hat, bis zu 6 Meter hoch zu werden. Oft wird er aber auch nur 3 Meter hoch.

Der Flieder braucht in trockenen Zeiten Wasser, sollte aber nicht zu feucht stehen, denn Staunässe mag er nicht.

Wenn es dem Flieder gut geht, kann er recht buschig und umfangreich werden.

Er braucht aber mehrere Jahre, um gross zu werden.


Sammeltipps

Im Frühjahr sammelt man die Rinde junger Zweige.

Die Blätter sammelt man, wenn sie frisch ausgetrieben sind und die Blüten, wenn sie sich gerade entfaltet haben.

Man trocknet sie zügig an einem warmen, luftigen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Wenn die Früchte reif sind, kann man auch diese ernten.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Syringa vulgaris
Pflanzenfamilie:Ölbaumgewächse = Oleaceae
Englischer Name:Common Lilac
Andere Namen:Lila
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Flieder bei heilkraeuter.de


Home Up