Fuchskreuzkraut

(Senecio fuchsii)


Das Fuchskreuzkraut ist in Europa heimisch.

Es wächst bevorzugt in Wäldern, vor allem im Mittelgebirge und in den Alpen. Am liebsten mag das Fuchskreuzkraut nährstoffreiche Mischwälder, aber es kommt auch häufig in Nadelwäldern vor. Im Schwarzwald ist es eine der häufigsten Pflanzen. In der Ebene kommt es hingegen kaum vor.

Das Fuchskreuzkraut ist eine mehrjährige Pflanze, die bis zu 1,50 m hoch wird. Meistens ist es etwa einen Meter gross.

Im unteren Bereich ist der Stengel unverzweigt, weiter oben verzweigt er sich, wenn er genügend Platz hat.

Die schmalen, lanzettlichen Blätter wachsen direkt am Stengel. Sie haben leicht gezähnte Ränder und eine Spitze.

Ab Ende Juni, Anfang Juli blüht das Fuchs-Kreuzkraut mit gelben Blüten, die in lockeren Trauben stehen.

Die Blüten sind Korbblüten mit dunkelgelben bis bräunlichen Röhrenblüten, die in der Mitte deutlich herausstehen. Meistens gibt es nur fünf Zungenblüten, die recht schmal und leuchtend gelb sind.



Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Senecio fuchsii, Senecio ovatus
Pflanzenfamilie:Korbblütler = Asteraceae
Englischer Name:Fox groundsel, Wood Ragwort
Andere Namen:Fuchssches Greiskraut, Fuchsens Heidnisch-Wundkraut, Heidnisch Greiskraut, Heidnisch Kreuzkraut, Heidnisch Wundkraut, Kahles Hain-Greiskraut, Hain-Kreuzkraut
Ursprüngliche Heimat:Europa, Südamerika?
Verbreitung:Europa
Lebensraum:Wälder, Mittelgebirge, Alpen
Boden:Nährstoffreich, feucht
Licht:Schattig
Lebensdauer:Mehrjährig
Winterhart:Ja
Grösse:60 bis 150 cm
Wurzeln:
Stengel:Unten unverzweigt, oben verzweigt
Blätterform:Lanzettlich
Blättergrösse:Ca. 10 cm
Blätterbeschreibung:Schmal, lang, spitz, leicht gesägt
Blütenfarbe:Gelb
Blütengrösse:2 cm
Anzahl Blütenblätter:5
Blütezeit:Juli bis September
Blütenbeschreibung:Lange Röhrenblüten, schmale Zungenblüten
Samen:
Vermehrungsweise:Samen
Geruch:Schwach
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:Leicht bei Dauergebrauch
Nutzung:Selten als Heilpflanze
Heilwirkung:Blutstillend
Mehr Heilwirkung:Siehe: Fuchskreuzkraut bei heilkraeuter.de

Achtung! Verwechslungsgefahr!

Das Fuchs-Kreuzkraut (Senecio fuchsii) ist nahe verwandt mit Senecio nemorensis und sieht auch sehr ähnlich aus. Auch Bastarde (Mischlinge) zwischen den beiden Arten entstehen häufig. Früher gehörten beide Arten sogar zur gleichen Art und galten nur als Unterarten (Subspecies).

Das echte Fuchs-Kreuzkraut enthält in geringer Menge (0,01%) bestimmte Sorten von Pyrrolizidinalkaloiden, die nahezu ungiftig sind, die verwandte Art Senecio nemorensis enthält jedoch in höherer Menge (01,%) giftige Arten von Pyrrolizidinalkaloiden, die bei Dauergebrauch die Leber schädigen können.

Da die beiden Arten häufig verwechselt werden, sollte man am besten keins der beiden verwenden, zumindest nicht auf lange Dauer und in grossen Mengen.


Home Up