Gänsefingerkraut

(Potentilla anserina, Argentina vulgaris, Fragaria anserina)


Gänsefingerkraut Das Gänsefingerkraut ist in Europa bis in den Norden hinein heimisch. Es kommt überall auf der Nordhalbkugel vor.

Es wächst bevorzugt auf nahrhaftem Boden, der verdichtet ist. Darum ist das Gänsefingerkraut auch auf Gänseangern sehr verbreitet, denn durch die Ausscheidungen der Gänse ist der Boden gut gedüngt und mit ihren breiten Füssen treten sie den Boden so platt, dass er verdichtet ist.

Aber auch an Wegrändern, neben Feldern und auf grasigen Waldplätzen wächst die trittfeste Pflanze gerne.

Im Gegensatz zu anderen Fingerkräutern hat das Gänsefingerkraut nicht nur fünf Blätter-Lappen, sondern Blätter mit sieben bis über zwanzig Lappen.

Die Blätter wachsen rosettenartig aus dem Boden. Ihre Ränder sind gesägt. Auf der Oberseite sind die Blätter glänzend grün und vereinzelt haarig. Unten sind die Blätter silbrig und behaart.

Aus den Rosetten treiben bis zu ein Meter lange Ausläufer aus, die an Knotenpunkten neue Blätter und zusätzliche Wurzeln treiben. Durch diese Ausläufer verbreitet sich das Gänsefingerkraut recht zügig. Auf diese Weise bilden sich oft dichte Teppiche aus Gänsefingerkraut.

An den Knotenpunkten wachsen auch die gelben Blüten, die fünf Blütenblätter haben. Nachts schliessen sich die Blüten, bei Regen schliessen sie sich zur Hälfte.

Mehr Fotos vom Gänsefingerkraut ...


Sammeltipps

Vom blühenden Kraut sammelt man die Blätter oder das ganze Kraut samt Blüten und Trieben.

Das Sammelgut wird zügig im Schatten an luftiger Stelle getrocknet.

Im Frühjahr oder Herbst kann man auch die Wurzeln des Gänsefingerkrautes sammeln.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Potentilla anserina, Argentina vulgaris, Fragaria anserina
Pflanzenfamilie:Rosengewächse = Rosaceae
Englischer Name:Silverweed
Andere Namen:Anserine, Dreckkraut, Echtes Gänsekraut, Fingerkraut, Gänserich, Ganspratzen, Handblatt, Krampfkraut, Martinshand, Maukenkraut, Säukraut, Sauringel, Silberkraut, Stierlichrut, Wiederrick
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Gänsefingerkraut bei heilkraeuter.de


Home Up