Kalmus

(Acorus calamus)


Kalmus Ursprünglich stammt der Kalmus aus China. Aber schon seit dem 16. Jahrhundert ist er auch in Mitteleuropa heimisch.

Der Kalmus wächst bevorzugt an den Ufern von Bächen, Teichen und Gräben.

Aus dem waagrecht kriechenden Wurzelstock entspringen im Frühjahr mehrere schwertförmige dünne Blätter, die bis zu ein Meter hoch werden.

Im Hochsommer wächst ein kantiger Stengel, der einen grüngelben Blütenkolben in Kegelform trägt.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Acorus calamus
Pflanzenfamilie: Aronstabgewächse = Araceae
Englischer Name:Sweet sedge
Andere Namen:Ackermann, Ackerwurz, Bajonettstangen, Brustwurz, Kalmuswürze, Karmsen, Magenwurz, deutscher Ingwer, Zitwer
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Kalmus bei heilkraeuter.de


Home Up