Kapuzinerkresse

(Tropaeolum majus)


Kapuzinerkresse Die Kapuzinerkresse ist in Europa heimisch.

Sie wächst bevorzugt auf relativ nährstoffreichem Boden und verträgt auch schattige Standorte.

Die einjährige Pflanze wird bis zu 60 Zentimeter hoch, kann aber manchmal auch klettern und wird dann entsprechend höher.

Aus den dicken, runden Samen spriessen im späten Frühjahr runde Stengel, an deren Ende nahezu kreisrunde Blätter wachsen.

Die runde Form der Blätter ist eine Besonderheit unter den heimischen Pflanzen. Sie haben zudem Eigenschaften wie Lotusblätter, denn sie weisen Schmutz ab. Dreck wird einfach mit dem nächsten Tau oder Regen abgespült.

Die orangefarbenen, roten oder gelben Blüten erscheinen zwischen Juni und Oktober.

Diese Blüten sind etwa fünf Zentimeter gross und ausgesprochen dekorativ.

Am hinteren Ende haben sie einen Sporn, der ein wenig an die Kapuzen von Mönchskutten erinnert. Diese Sporne haben der Pflanze den Namen Kapuzinerkresse eingebracht.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Tropaeolum majus
Pflanzenfamilie:
Englischer Name:Nasturtium
Andere Namen:Gelbes Vögerl, Kapuzinerli, Salatblume
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:Europa
Lebensraum:Gärten
Boden:Nährstoffreich
Licht:Sonnig bis schattig
Lebensdauer:einjährig
Winterhart:-
Grösse:bis 60 cm
Wurzeln:
Stengel:rund
Blätterform:kreisrund
Blättergrösse:10 cm
Blätterbeschreibung:Weist Schmutz ab
Blütenfarbe:Gelb, orange, rot
Blütengrösse:5 cm
Anzahl Blütenblätter:5
Blütezeit:Juni bis Oktober
Blütenbeschreibung:Auffalend schön
Samen:Dick und rund
Vermehrungsweise:Durch Samen
Geruch:Schwach
Geschmack:Leicht scharf und würzig
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:Gewürz
Heilwirkung:Erkältung
Mehr Heilwirkung:Siehe: Kapuzinerkresse bei heilkraeuter.de


Home Up