Klette

(Arctium lappa)


Klette Die zweijährige Klette wächst gerne an Wegen, Waldrändern und Rainen. Auch brachliegende Äcker, Schuttplätze und Dorfwiesen mag die Klette, um sich zu entfalten.

Im ersten Jahr wachsen der Klette grosse Blätter in Bodennähe. Diese Blätter sind gestielt und haben etwa herzförmige Form.

Erst im zweiten Jahr wächst der Klette ein Stengel mit mehreren verzweigten Ästen bis zu 1,20 m hoch. An diesem Stengel wachsen Blätter, die nach oben hin immer kleiner werden.

Die roten bis violetten Blüten wachsen doldentraubig an den Enden der Zweige. Sie sind rund und erinnern an Distelblüten.

Das Besondere der Blüten sind die vielen Hüllblättchen, die wie Stacheln sind und eine hakig umgebogene Spitze haben. Mit diesen Stacheln verhaken sich die Kletten an Kleidern und am Fell von Tieren, um von den unfreiwilligen Transporteuren zur Verbreitung der Pflanze genutzt zu werden.

Die Wurzeln der Klette sind lang und spindelförmig. Aussen sind sie graubraun und innen weiss.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Arctium lappa
Pflanzenfamilie:
Englischer Name:Burdock
Andere Namen:Bolstern, Haarballe, Haarwachswürze, Kinzel, Kirmsen, Kladde, Klebern, Klibe, Klibusch, Klitzebusch, Klusen, Wolfskraut
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Klette bei heilkraeuter.de


Home Up