Leicht giftig Kreuzdorn

(Rhamnus catharticus, Rhamnus cathartica)


Kreuzdorn Der Purgierkreuzdorn ist in europa, Afrika und Asien heimisch.

Der Strauch wird bis zu drei Meter hoch.

An seinen Zweigspitzen trägt er lange Dornen, die ihm seinen Namen eingebracht haben.

Die Blätter sind sind eiförmig und glänzend. Sie haben vertiefte Blattnerven.

Aus den unscheinbaren Blüten entwickeln sich fast schwarze runde Beeren in Erbsengrösse.


Sammeltipps

Ab August bis Oktober kann man die voll ausgereiften Beeren sammeln.

Unreife, grüne Beeren sollte man nicht sammeln und verwenden, denn diese sind giftig und können zu Bauchschmerzen führen.

Die gesammelten, reifen Beeren trocknet man möglichst zügig entweder an der Sonne oder mit künstlicher Wärme, wenn die Sonnentrocknung nicht möglich ist.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Rhamnus catharticus, Rhamnus cathartica
Pflanzenfamilie:
Englischer Name:Buckthorn
Andere Namen:Purgierkreuzdorn, Echter Kreuzdorn, Amselbeere, Chelgerli, Färberbeere, Hexendorn, Hirschdorn, Kreuzbeere, Purgierdorn, Schyssbeeri, Wegdorn
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:Leicht giftig
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Kreuzdorn bei heilkraeuter.de


Home Up