Meerrettich

(Cochlearia armoracia)


Meerrettich Ursprünglich kommt der Meerrettich aus Osteuropa und Südeuropa. In Mitteleuropa wird er kultiviert, kommt aber auch verwildert vor.

Der Meerrettich bevorzugt einen tiefgründigen Boden.

Der ausdauernde Wurzelstock hat walzenartige Form, wie eine Art Knüppel. Er wird etwa einen halben Meter lang und gut vier Zentimeter im Durchmesser. Aussen ist die Wurzel hellgelb und innen weisslich.

Im Frühjahr treibt die Meerrettichwurzel grosse Blätter aus.

Später erscheint der Stengel der Blüte, an dem auch kleinere Blätter sitzen.

Ab Mai blühen die kleinen weissen Blüten in Rispenform.

Im Herbst bis hinein ins Frühjahr wird die Meerrettich-Wurzel geerntet.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Cochlearia armoracia
Pflanzenfamilie:Kreuzblütler = Brassicaceae
Englischer Name:Horseradish
Andere Namen:Kren, Bauernsenf, Fleischkraut, Krien, Märek, Mirch, Pfefferwurzel, Rachenputzer, Waldrettich
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Meerrettich bei heilkraeuter.de


Home Up