Resede

(Reseda lutea )


Resede Die Reseden sind eine eigene Pflanzenfamilie: die Resedengewächse. Innerhalb dieser Familie gibt es die Gattung Reseda, von der hier die Rede ist, speziell von der Wildform Reseda lutea.

Die Resede kommt ursprünglich aus Südeuropa, hat sich aber auch in Mitteleuropa und Asien verbreitet. Über die Kultivierung in Gärten ist sie auch nach Nordamerika eingewandert.

Sie liebt kalkhaltigen Boden mit Kies, der aber nährstoffreich ist. Daher findet man sie vor allem an Wegrändern, auf Bahndämmen und Schuttplätzen.

Die ein- bis mehrjährige Pflanze bildet zunächst eine Rosette am Boden. Dann wächst sie bis zu 1,30 m hoch, meistens ist sie aber nur etwa 30 cm gross. Am Stengel wachsen einige Blätter in wechselständiger Anordnung.

An der Spitze des Stengels steht der Blütenstand in Traubenform. Die Blüten sind weissgelb und duften angenehm. Aufgrund ihres Duftes wurde die Resede früher häufig in Gärten und Blumenkästen angebaut.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Reseda lutea
Pflanzenfamilie:Resedagewächse = Resedaceae
Englischer Name:Wild Mignonette
Andere Namen:Gelber Wau, Wilde Resede, Färberwau, Reseda, Gelbkraut, Lutuole
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Resede bei heilkraeuter.de


Home Up