Leicht giftig Scharbockskraut

(Ranunculus ficaria)


Scharbockskraut Das Scharbockskraut ist in lichten Wäldern Mittel- und Nordeuropas heimisch. Auch auf Wiesen und in Gebüschen kommt es stellenweise wie in grossen Teppichen vor, so häufig ist es dort.

Im zeitigen Frühjahr ist das Scharbockskraut oft die erste Pflanze, die aus dem Boden spriesst, deutlich bevor die Bäume Blätter bekommen.

Aus fleischigen Wurzelknollen, die an Feigwarzen erinnern, wachsen mehrere Stiele mit herzförmigen Blättern an deren Ende. Die Blätter können auch nierenförmig sein, sie sind gesägt oder gezähnt und glänzend. Oft stehen die Blätter so dicht, dass sie den Boden vollständig bedecken.

Nach einer Weile entfalten sich gelbe Blüten an extra Stengeln. Die Blüten haben viele Blütenblätter, die sternförmig angeordnet sind.

Ab dem Erscheinen der Blüten steigt der Giftgehalt der Blätter (Anemonin, Protoanemonin) deutlich an, daher sollten die Blätter ab der Blütezeit nicht mehr verwendet werden.

Obwohl viele Insekten die Blüten besuchen, bilden sich kaum Samen.

Stattdessen entstehen in den Blattachseln der unteren Blätter kleine Brutknospen. Aus diesen Brutknospen wachsen später neue Pflanzen.

Bei starkem Regen werden diese Brutknospen oft zusammengeschwemmt, sodass es aussieht als hätte es Weizen geregnet, denn die Brutknospen ähneln Getreidekörnern. Manchmal werden sie auch Himmelsgerste genannt, weil sie in schlechten Zeiten auch der Ernährung dienten.

Ab Ende Mai ziehen sich die oberirdischen Bestandteile des Scharbockskraut in die Erde zurück.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Ranunculus ficaria
Pflanzenfamilie:Hahnenfussgewächse = Ranunculaceae
Englischer Name:Pileworth
Andere Namen:Feigwurz, Fiegwurz
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:Leicht giftig
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Scharbockskraut bei heilkraeuter.de


Home Up