Spargel

(Asparagus officinalis)


Spargel Der Spargel ist ursprünglich in Südeuropa heimisch. Da seine Triebe so vorzüglich schmecken, wurde er im Mittelalter auch in Mitteleuropa eingeführt.

Der Wurzelstock des Spargels ist ausdauernd und wächst meist waagerecht in der Erde.

Im Frühjahr treibt der Wurzelstock mehrere fingerdicke Triebe. Unter der Erdoberfläche ist dieser Trieb weiss, das ist der bekannte weisse Spargel.

Sobald der Trieb aus der Erde schaut, wird er grün, so wie der grüne Spargel, der ursprünglich vorwiegend in Mittelmeerländern beliebt war, inzwischen aber auch in Deutschland zu kaufen ist und immer bekannter wird.

Wenn die Spargelernte Mitte Juni beendet ist, dann dürfen die Spargelpflanzen wachsen. Die Spargelpflanze wird bis zu 1,50 m hoch, verzweigt sich und trägt kleine, feine Blättchen.

Erst dreijährige Pflanzen tragen grünliche Blüten und später rote Beeren.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Asparagus officinalis
Pflanzenfamilie:
Englischer Name:Asparagus
Andere Namen:Aspars, Korallenkraut, Schwammwurz, Spargen, Sparsen, Sparsich
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Spargel bei heilkraeuter.de


Home Up