Stiefmütterchen, Wildes

(Viola tricolor)


Stiefmütterchen, Wildes Das wilde Stiefmütterchen ist in Mitteleuropa heimisch. Es wächst im Flachland und auch in gebirgigen Gegenden. Als Zierpflanze ist eine Zuchtform in den meisten Hausgärten anzutreffen.

Das Stiefmütterchen ist einjährig und wird etwa zwanzig Zentimeter hoch. Der Stenmgel ist kantig und hohl.

Die Blätter haben lange Stiele und sind ei- oder herzförmig. Sie sind leicht eingekerbt.

Die Blüten wachsen an langen Stielen und sind mehrfarbig. Beim Acker-Stiefmütterchen haben die Blüten meistens vorwiegend Gelbtöne, beim Wiesen-Stiefmütterchen, das auch gerne in den Bergen wächst, haben die Blüten auch violette Anteile.

Die Blüten sind zur Mitte hin symetrisch, aber oben und unten sehen sehr verschieden aus. Die oberen beiden Blütenblätter sind ein wenig wie zwei grosse Ohren. Unten wachsen drei Blütenblätter, von denen das mittlere meistens das grösste ist.

Das wilde Stiefmütterchen hat einen kleinen Bruder, das Acker-Stiefmütterchen, das ähnliche Heilwirkungen hat, jedoch weniger bekannt ist.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Viola tricolor
Pflanzenfamilie:Veilchengewächse = Violaceae
Englischer Name:Heartsease
Andere Namen:Ackerveilchen, Dreifaltigkeitsblume, Jelängerjelieber, Kathrinchen, Samtblümlein, Samtveigerl, Siebenfarbenblume, Stiefkinder, Tag- und Nachtblümlein, Unnütze Sorge
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Stiefmütterchen, Wildes bei heilkraeuter.de


Home Up