Waldmeister

(Asperula odorata (Galium odoratum))


Waldmeister Der Waldmeister kommt auf der ganzen Nordhalbkugel in gemässigten Breiten vor. Er wächst bevorzugt in Buchenwäldern.

Sein ausdauernder, dünner Wurzelstock treibt im Frühjahr mehrere Pflanzen aus.

Die Pflanzen werden bis zu 30 cm hoch.

Sie haben in mehreren Etagen Blätterquirle, die aus zahlreichen länglichen Blättern bestehen. Die Blätter sind am Rand etwas rauh, an der Oberfläche jedoch glatt.

Im Mai entfalten sich weisse, kleine, sternförmige Blüten mit je vier Blütenblättern, die in einer Trugdolde am oberen Ende der Pflanze blühen.

Aus den Blüten entwickeln sich stachelige Kügelchen mit kurzen Haaren und daraus später kleine Nüsschen, die die Samen tragen. Durch die hakeligen Haare hängen die Samen im Fell von vorbeistreifenden Tieren fest und verbreiten sich so über grössere Strecken.

Im frischen Zustand duftet der Waldmeister kaum, man muss das gepflückte Kraut erst anwelken lassen, bevor sich der typische Waldmeisterduft entfaltet.

Mehr Fotos vom Waldmeister ...


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Asperula odorata (Galium odoratum)
Pflanzenfamilie:
Englischer Name:Woodruff
Andere Namen:Gliedkraut, Herzfreund, Leberkraut, Maiblume, Maichrut, Maikraut, Mösch, Teekraut, Waldmutterkraut, Waldtee, Wohlriechendes Labkraut,
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Waldmeister bei heilkraeuter.de


Home Up