Leicht giftig Waldrebe

(Clematis vitalba )


Waldrebe Die gemeine Waldrebe ist eine Lianenart, die in mitteleuropäischen Wäldern heimisch ist. In manchen Gegenden ist sie sogar recht verbreitet und kann lokal fast zur Plage werden.

In Gärten wird liebevoll die Klematis kultivert, eine grossblütige Verwandte. Die gemeine Waldrebe wächst jedoch wild und die Blüten erinnern nicht sehr stark an ihre botanische Schwester.

Die Pflanze wird bis zu 15 m lang und rankt sich an Bäumen und anderen Rankmöglichkeiten hoch.

Die Blätter sind eiförmig-lanzettlich.

Die weissen Blüten blühen von Juli bis September. Sie haben nach hinten rund gebogene Blütenblätter und ein ganzes Büschel kugelförmig abstehende Fäden.

Zur Zeit der Samenreife im Herbst bis Winter bilden sich aus den Blüten wollige Buschel. Die Pflanzen sehen dann über und über wollig aus.

Die Ranken kann man zum Körbeflechten verwenden.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Clematis vitalba
Pflanzenfamilie:Hahnenfussgewächse = Ranunculaceae
Englischer Name:Clematis
Andere Namen:Clematis, Klematis, Echte Waldrebe, Gemeine Waldrebe, Weisse Waldrebe, Greisenbart, Niele, Lian, Liasch, Lüln, Lün, Ulischwidn
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:Leicht giftig
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Waldrebe bei heilkraeuter.de


Home Up