Weisskohl

(Brassica capitata)


Weisskohl Schon in der Steinzeit wurde die Ursorte des Kohls vermutlich schon gegessen. Diese Urform wächst an den Küsten Europas.

Wahrscheinlich weil die Menschen den Kohl gerne gegessen haben, haben sie ihn im Laufe der Jahrtausende zu verschiedenen Formen gezüchtet.

Eine dieser Formen ist der Weisskohl, um den es hier geht.

Beim Weisskohl wachsen die Blätter nach und nach so dicht zusammen, dass sich ein fester Kopf bildet.

Im Frühling keimt der Kohl mit kleinen Blättern, die im Laufe der Monate immer grösser werden.

Im Laufe des Spätsommers und Herbstes bildet sich der Kopf, der über ein Kilo schwer werden kann.


Steckbrief

Wissenschaftlicher Name:Brassica capitata
Pflanzenfamilie:Kreuzblütler = Brassicaceae
Englischer Name:White cabbage
Andere Namen:Kraut, Kopfkohl, Kappes, Krautkopf
Ursprüngliche Heimat:
Verbreitung:
Lebensraum:
Boden:
Licht:
Lebensdauer:
Winterhart:
Grösse:
Wurzeln:
Stengel:
Blätterform:
Blättergrösse:
Blätterbeschreibung:
Blütenfarbe:
Blütengrösse:
Anzahl Blütenblätter:
Blütezeit:
Blütenbeschreibung:
Samen:
Vermehrungsweise:
Geruch:
Geschmack:
Besonderheiten:
Giftigkeit:
Nutzung:
Heilwirkung:
Mehr Heilwirkung:Siehe: Weisskohl bei heilkraeuter.de


Home Up